Was wissen Sie über Ladekabel?

Muss ich mein Ladekabel immer dabeihaben?

Datum:

24.05.2019

Lesezeit:

2 min

Text:

Fabian Heck

Foto:

eeMobility GmbH
  • Kabel können Sie direkt beim Fahrzeugkauf oder auf Online-Plattformen erwerben
  • Welches für Sie das richtige Kabel ist, kommt ganz auf Ihren Anwendungsfall an

Aus Tanken wird Laden – dazu gehört auch, dass ein wesentlicher Bestandteil der „Zapfsäule“ vom Fahrer mitgeführt wird.

Hat die Ladesäule nur noch eine „Steckdose“?

Wenn Sie auf dem Weg zum Bäcker in Ihrem Städtchen eine Ladestation passieren, fällt eines auf: Diese neue Zapfsäule kommt meist ohne Kabel oder sonstige Vorrichtung daher, die die Energie in den elektrischen Tank bringen könnte. Besonders bei Ladestationen im städtischen öffentlichen und jene im halböffentlichen Bereich (also beispielsweise bei Ihrem Arbeitgeber) handelt es sich um AC-Lader, die meist lediglich über Strombuchsen als Ladepunkte verfügen. Hier laden Sie Wechselstrom, der Ihnen an einer Typ-2-Steckdose (europäischer Standard für AC-/Wechselstromladen) zur Verfügung gestellt wird. Dies hat für Sie als Fahrer die Konsequenz, dass ein passendes Typ-2-Ladekabel für einen erfolgreichen Ladevorgang von Ihnen zur „Tankstelle“ selbst mitzubringen ist.

Und wenn es kein festes Kabel an der Ladesäule gibt?

Ihr eigenes Kabel können Sie üblicherweise direkt beim Fahrzeugkauf erwerben oder auch auf diversen Online-Plattformen nachkaufen. Ladekabel sind äußerst sicher und strengen Kontrollen unterzogen, schließlich handelt es sich um Strom, der transportiert wird. In unserer Firmengeschichte beispielsweise sind bisher noch keine bekannten Defekte der Kabel aufgetreten.

Für das AC-Laden an den gängigen Stationen genügt also Ihr Typ-2-Kabel – doch gibt es mittlerweile schon eine beachtliche Variantenvielfalt. So können Sie auch schon Kabel mit eingebautem Stromzähler wählen oder jene mit CEE-Stecker auf der einen und Typ 2-Stecker auf der anderen Fahrzeugseite, um nur einige Varianten zu nennen. Welches für Sie das richtige ist, kommt ganz auf Ihren Anwendungsfall an.

„Sicher ist sicher“

Was sind angeschlagene Ladekabel?

Vor allem an Gleichstrom-Ladestationen findet man „angeschlagene Ladekabel“, d.h. ein festes Kabel, das mit der Ladesäule verbunden ist. Hierbei handelt es sich um Ladesäulen mit hohen Ladeleistungen, für die ein „angeschlagenes Kabel“ sogar gesetzlich vorgegeben ist. In dem Fall brauchen Sie das eigene Kabel nicht extra aus dem Kofferraum zu holen, sondern können bequem mit dem vorhandenen Kabel laden.

Muss ich das Ladekabel immer in meinem Auto lassen?

Um niemals aufgeschmissen vor einer Ladestation zu stehen, sollten Sie praktischerweise Ihr standardmäßiges Typ-2-Kabel stets mit sich führen. Um auch hier direkt etwaigen Bedenken vorzubeugen: Wenn das Ladeutensil selbst mitgebracht wird, hat dies keine Nachteile für Sie und schon gar keine sicherheitsrelevanten.

eeMobility-Tipp: Nehmen Sie immer Ihr Ladekabel mit, so wie Sie es von Ihrem Verbandskasten und der Sicherheitsweste gewohnt sind. Sicher ist sicher!