NEXT GROWTH: WACHSTUM NEU DENKEN

Der Erfolg von morgen bringt eine andere Art von Wachstum. Befreit von klassischen ökonomischen Parametern entsteht eine neue Dimension des Wirtschaftens. Die künftige gesellschaftliche Wertschöpfung belohnt Unternehmen, die Produkte kollaborativ erzeugen und sozialen sowie ökologischen Mehrwert schaffen.

Datum:

30.04.2020

Lesezeit:

2 min

Text:

eeMobility GmbH

Foto:

eeMobility GmbH
  • Unternehmen, die sozialen und ökologischen Mehrwert schaffen werden belohnt
  • Freundlichkeit für Umwelt, Verbraucher und Arbeitnehmer
  • Eine Wirtschaft, die sich ihres gesellschaftlichen Impacts bewusst ist

Eine Firma wie eeMobility befindet sich ganz eindeutig in einem Wachstumsmarkt. Längst hat dieses Wachstum die Art und Weise wie wir uns durch den öffentlichen Raum bewegen, vollkommen verändert. Die Studie Next Growth, herausgegeben von Prof. Dr. André Reichel, will jedoch vom Fetisch Wachstum befreien – sicherlich kein leichter Plan, wenn doch Politiker und Wirtschaftsweise angesichts des Worts Nullwachstum zitternd erbleichen.

Sozialer und ökologischer Mehrwert wird belohnt

Warum ist nur alle Welt vom Wachstum besessen, fragt sich eine Doku auf Arte und nennt Gegenbeispiele. Eine Stahlrohrmöbelfabrik im schwäbischen Forchtenberg will nicht mehr wachsen, und hat eine bessere Rendite als vorher. Ein Luxushotel im Montafon führte familienfreundliche Arbeitszeiten ein, öffnet das Restaurant nur für Hotelgäste und wirft 30 Prozent weniger Essen weg. Eine Brauerei aus Leutkirch im Allgäu braut nur noch für feste Kunden im Umkreis von 50 Kilometern und zahlt den Hopfenbauern feste Preise.  

Freundlichkeit für Umwelt, Verbraucher und Arbeitnehmer

Die Brauerei braut (noch) kein Biobier, aber die Orientierung an der (Land-) Wirtschaft ist sicher ein Indiz dafür, wie sich eigentlich die gesamte Wirtschaft umformen sollte. Beim Schlagwort „Bio“ kommt all das zusammen, was wir suchen: Freundlichkeit für Umwelt, Verbraucher und Arbeitnehmer.

Am Beispiel der Landwirtschaft erkennen wir derzeit am besten, dass wir das klassisch verstandene Wachstum nicht mehr bezahlen können – zumindest nicht, wenn wir die bislang nicht berechneten Kosten durch Schäden an der Umwelt und unserer Gesundheit mit einkalkulieren. Der Faktor „Bruttoinlandsprodukt“ sollte abgeschafft – oder anders ermittelt werden. Wohlstand sollte wieder mit wohl fühlen zu tun haben.  

Wirtschaft atmet. Wir bei eeMobility freuen uns über den wachsenden Markt, der uns gute Zahlen bescheren wird. Doch irgendwann muss man auch die Luft anhalten und langsam wieder ausatmen. Wer das mit einplant, weiß auch, dass man nicht um jeden Preis wachsen sollte.  

Gesellschaftlicher Impact

Wir stellen uns eine Wirtschaft vor, die ökonomischen Realitäten folgt, statt künstliche Bedürfnisse zu erzeugen und die sich ihres gesellschaftlichen Impacts bewusst ist. Wir bei eeMobility liefern schon heute unseren Kunden ein Produkt, das Ökostrom einsetzt und mit dem sie sich schon allein deshalb wohlfühlen können. Wir treiben zudem die Verkehrswende voran und meinen es ernst mit einem Wirtschaftssystem, das in allen Bereichen nach Balance strebt und nicht zerstörerisch wirkt.

Die Studie Next Growth kann beim Zukunftsinstitut bestellt werden: https://onlineshop.zukunftsinstitut.de/shop/next-growth/ 

Wir bieten Ladelösungen wie Lade- und Energiemanagement, Abrechnungsservice & Monitoring an.

eeFlat: für den Dienstwagenfahrer, der die
Komplettlösung inklusive Zuhauseladen benötigt.

LADELÖSUNGEN FÜR