„0,5 Prozent-Regelung“: Steuervorteile für Elektro-Dienstwagen

Gute Nachrichten für alle, die im neuen Jahr bei der Anschaffung von neuen Dienstwagen auf ein Fahrzeug mit Elektromotor setzen.

Datum:

20.05.2019

Lesezeit:

2 min

Text:

Britta Kaltenbach

Foto:

Hans Ripa on Unsplash
  • Steuervorteile 2019 für Elektro-Dienstwagen
  • Was sich ab dem 1.1.2019 ändert
  • Flottenmanager und Fahrer profitieren deutlich

Ab dem 1.1.2019 tritt das Gesetz in Kraft, mit dem die Bundesregierung den Verkauf von Elektrofahrzeugen kräftig ankurbeln will.

In Deutschland verlief die Nachfrage von Elektroautos im Vergleich zu anderen Ländern wie Frankreich und Norwegen bisher eher schleppend. Als Hauptgrund gilt oftmals der höhere Preis der E-Fahrzeuge, die sich noch entwickelnde Ladeinfrastruktur oder fehlende Erfahrungsberichte.

Momentan versteuert ein Arbeitnehmer für ein in Deutschland zugelassenes Auto pro Monat ein Prozent vom Brutto-Listenpreis seines Firmenwagens als geldwerten Vorteil, wenn er ihn auch privat nutzt. Dies soll für Fahrer von Benzinern und Dieseln auch weiterhin gelten.

Was sich ab dem 1.1.2019 ändert

Ab dem neuen Jahr wird jedoch für die Besteuerung von Fahrzeugen mit Elektromotor, die vom 1.1.2019 bis zum 31.12.2021 angeschafft werden, lediglich die Hälfte des Brutto-Listenpreises als Berechnungsgrundlage herangezogen. Die sogenannte „0,5 Prozent-Regelung“ betrifft somit übrigens auch neu zugelassene Hybridfahrzeuge mit Verbrennungs- und Elektromotor.

Weiterhin gilt: Wer seinen Dienstwagen privat nur selten oder für kurze Strecken nutzt, soll weiterhin ein Fahrtenbuch führen können. Als Bemessungsgrundlage zählt auch dann der halbe Anschaffungspreis. Die üblichen 0,03 Prozent pro Entfernungskilometer zwischen Wohnung und Arbeitsstätte werden, wie vorher auch, zur pauschalen Steuer hinzugerechnet. Dies bezieht sich ebenfalls auf die Hälfte des Listenpreises.

Flottenmanager und Fahrer profitieren deutlich

An oben stehender Rechnung wird schnell klar, wie massiv sich die Steuererleichterung am Beispiel eines BMW 530e im Vergleich zum BMW 530i auswirkt, sowohl für den Arbeitnehmer als auch für den Flottenmanager.

Abgesehen von vielen anderen Vorteilen, die Elektrofahrzeuge mit sich bringen, bietet die neue Steuerregelung auch endlich einen echten finanziellen Anreiz, mit dem in einem erheblichen Maß Steuern eingespart werden können. Bisher haben viele Fahrer und Flottenmanager noch gezögert, sich auf E-Mobilität einzulassen. Doch gerade dies wird sich mit dem neuen Gesetz sicherlich ändern.

„Sich auf E-Mobilität einlassen“