Und wenn ich keine eigene Garage habe?

Eine eigene Garage mit installierter Wallbox ist die bequemste Art, sein Elektrofahrzeug zu laden, so heißt es immer. Aber nicht jeder hat einen eigenen Stellplatz.

Datum:

23.05.2019

Lesezeit:

1 min

Text:

Britta Kaltenbach

Foto:

eeMobility GmbH
  • Aber was ist, wenn man keinen eigenen Stellplatz hat?
  • Und da eeMobility mit intercharge und Ladenetz.de kooperiert, auch europaweit im öffentlichen Ladenetz

Das eigene Elektrofahrzeug zu Hause zu laden, ist unbestritten eine bequeme Lösung. Aber was ist, wenn man keinen eigenen Stellplatz hat?

Eine eigene Garage mit installierter Wallbox ist die bequemste Art, sein Elektrofahrzeug zu laden, so heißt es immer. Aber nicht jeder hat einen eigenen Stellplatz. Ohne Heimladelösung also kein komfortables Laden?

eeDrive bietet Fahrern ohne festen Stellplatz die eeApp und die Ladekarte für unterwegs an, und zwar nicht nur für Dienstwagen oder Poolfahrzeuge, sondern auch für das Privatfahrzeug. Wenn der Arbeitgeber einen Vertrag mit eeMobility hat.

„Und das ist doch auch ziemlich bequem“

Wie lade ich mit eeDrive?

Man lädt an sämtlichen Firmenstandorten direkt an der Firmenladesäule. Und da eeMobility mit intercharge und Ladenetz.de kooperiert, auch europaweit im öffentlichen Ladenetz. Somit ist man mithilfe von über 45.000 Ladepunkten mobil. Die eeApp bietet noch mehr als die Ladekarte.

Man ermittelt mit ihr den nächsten Ladestandort, lässt sich den Weg dorthin anzeigen, prüft die Verfügbarkeit und schaltet sich zum Laden frei. Die Direktabrechnung erfolgt mit dem Fahrer oder der Unternehmenskostenstelle. Und das ist doch auch ziemlich bequem.